Bipolare Magnettherapie

1988 entdeckte der mexikanische Arzt Dr. I. Goiz die Funktion des Biomagnetismus als körperlichen Vorgang, um qualitativ, indirekt und mit Hilfe von natürlichen Magneten mittlerer Intensität, die grundlegenden Änderungen des pH - Wertes der inneren Organe des menschlichen Körpers festzustellen.

Was bewirkt die bipolare Magnetbehandlung?

Im gesunden Zustand laufen alle Vitalfunktionen des menschlichen Körpers bei einem etwa neutralen Säuregrad (pH 7) des Gewebes ab.

Am positiven Pol, der durch einen Überschuss an H+ Ionen (Wasserstoffionen) entsteht, und dessen pH - Wert dadurch sauer ist, leben bevorzugt Viren und mit ihnen vergesellschaftete Pilze.

Der negative Pol, der durch ein Defizit an H+ Ionen und durch die Anwesenheit freier Radikale entsteht, ist basisch. Hier leben und entwickeln sich Bakterien.

Sie entdeckt nicht nur, sondern sie behebt auch die Schwingungsresonanzen zwischen verschiedenen Geweben gegensätzlicher Polarität.

Gleichzeitig neutralisiert sie den Säuregrad des Gewebes und entzieht damit definierten Krankheitserregern ihre Lebensgrundlage.


Material:
Magnete mit Plus - und Minus - Polarität von einer Stärke zwischen 5.000 und 30.000 Gauss



Dosis und Anwendung:
Im Allgemeinen handelt es sich um einen einzigen Behandlungstermin von ein bis zwei Stunden.



Wann tritt die Wirkung ein?
Aufgrund der geographischen Lage zu den Polen tritt die Wirkung in Deutschland spätestens innerhalb von 14 Tagen ein.

Falls die Beschwerden nicht abklingen, kann eine Wiederholungsbehandlung nach diesem Zeitpunkt sinnvoll sein.



Allgemeine Erfahrungen
Es ist allgemein bekannt, dass Menschen Träger von Mikroorganismen sein können, ohne Krankheitszeichen zu zeigen. Diese Erreger befinden sich in der Schleimhaut des Atmungs- und Verdauungsapparates oder im Nervengewebe - in Wirklichkeit zwischen den biomagnetischen Paaren. In diesem Sinn kann der Biomagnetismus auch als Präventivmassnahme eingesetzt werden um latente Krankheiten festzustellen und ihren Ausbruch zu verhindern.

Indikationen:
Durch seine Lage in zwei konkret identifizierbaren Organen kann das biomagnetische Paar jede bekannte Krankheit des menschlichen Körpers definieren.

Chronisch - degenerative und tumorale Erkrankungen in fortgeschrittenem Stadium sind nicht reversibel.

Kontraindikationen: Herzschrittmacher

UnerwŁnschte Nebenwirkungen: Keine